10.03.2010

Halbleiterbranche hofft auf bessere Geschäfte

Laut Branchenverband ZVEI könnte der Umsatz um 13 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro zulegen.

Laut Branchenverband ZVEI könnte der Umsatz um 13 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro zulegen.

Nach einer jahrelangen Talfahrt hofft die deutsche Halbleiterbranche wieder auf bessere Geschäfte. In diesem Jahr werde der Umsatz voraussichtlich um 13 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro zulegen, sagte Ulrich Schaefer vom Branchenverband ZVEI am Dienstag in München. 2009 waren die Erlöse in Deutschland noch um ein Viertel auf knapp sieben Milliarden Euro geschrumpft. «Das ist massiv», erklärte Schaefer. Ursache sei vor allem der Nachfrage-Einbruch in der krisengeschüttelten Autobranche und in der Industrie gewesen.

Trotz des starken Umsatzrückgangs blieb die Autoindustrie wichtigste Abnehmerbranche für die Halbleiterhersteller in Deutschland. Generell habe die Abwrackprämie für Altautos im vergangenen Jahr noch Schlimmeres auch für die Halbleiter-Branche verhindert, sagte Schaefer. Im laufenden Jahr werde sich das Automobilsegment zudem wieder erholen. Auch unter dem Zusammenbruch der früheren Siemens-Handysparte BenQ Mobile und Produktionsverlagerungen von Abnehmern in Billiglohnländer hatte die Branche gelitten. Im Jahr 2000 lag das Volumen des deutschen Halbleitermarktes nach den Worten Schaefers noch bei rund 20 Milliarden Euro.

Weltweit dürfte die Trendwende nach Einschätzung des Verbandes noch deutlicher zu spüren sein als hierzulande. Vorhergesagt ist ein Umsatzanstieg um 18 Prozent auf rund 267 Milliarden Dollar, «und das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der untere Rand des Wachstums, das wir zu erwarten haben», sagte Schaefer. Überdurchschnittlich werde dabei die Nachfrage nach mikromechanischen Sensoren ansteigen, die beispielsweise in Autos, Computern oder Handys zum Einsatz kommen.

Damit würde die Branche weltweit auch ihren Rekord von knapp über 255 Milliarden Dollar aus dem Jahr 2007 übertreffen. Zuletzt waren die Hersteller innerhalb weniger Monate heftigen Schwankungen ausgesetzt: Ende 2008 hatte der weltweite Halbleitermarkt über mehrere Monate hinweg erst den stärksten Einbruch seiner Geschichte erlebt und Anfang 2009 dann kurzzeitig das größte Wachstum. Mit einem Umsatzt von 226 Milliarden Dollar schlug im Gesamtjahr 2009 ein weltweiter Umsatzrückgang um neun Prozent  zu Buche.

dpa/GF

 Weitere Infos:

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Virtuelle Jobbörse

Virtuelle Jobbörse
Eine Kooperation von Wiley-VCH und der DPG

Virtuelle Jobbörse

Innovative Unternehmen präsentieren hier Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten in ihren Berufsfeldern.

Die Teilnahme ist kostenfrei – erforderlich ist lediglich eine kurze Vorab-Registrierung.

Meist gelesen

Themen