15.06.2023

Physiklehre mit Pfiff

Guido Reuther erhält den ersten Lehrpreis der HTWK Leipzig.

Kann James Bond, Agent im Geheimdienst Ihrer Majestät, tatsächlich einen Widersacher über einen Lastenkran verfolgen? Und ist es physikalisch möglich, dass er mit seinem Auto über einen Fluss fliegt? Solche und andere grund­legenden Fragen erörtert Guido Reuther mit Studierenden in seinen Lehr­veranstaltungen. Der Professor für Angewandte Physik, Messtechnik und Sensorik am Mathematisch-Natur­wissenschaftlichen Zentrum (MNZ) der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ist für die physikalischen Grundlagen-Veranstaltungen angehender Ingenieurinnen und Ingenieure im ersten und zweiten Fachsemester verantwortlich.

 

Abb.: Guido Reuther (Bild: F. Platz / HTWK Leipzig)
Abb.: Guido Reuther (Bild: F. Platz / HTWK Leipzig)

Am 17. Mai 2023 wurde er mit dem ersten Lehrpreis der Hochschule ausgezeichnet. Für den Preis vorgeschlagen wurde er von Studierenden. „Ich wusste nichts davon und war überrascht, habe mich aber sehr darüber gefreut“, so Reuther. Die Studierenden loben in ihrer Einreichung, dass der Professor Wissen auf Augenhöhe vermittelt, die klare Struktur seiner Lehrveranstaltungen, was besonders am Anfang des Studiums hilfreich ist, und seine gute Online-Lehre auch in Corona-Zeiten. Außerdem betonten sie seine übersichtlichen und verständlichen Skripts sowie die Auflockerung durch Experimente und Bezüge zu Alltagssituationen.

Außer Filmsequenzen nutzt Guido Reuther beispielsweise auch Clicker-Systeme für anonyme Abstimmungen in Quiz-Form – so nimmt er Studierenden die Angst, sich zu blamieren und motiviert sie durch direkte Rückmeldung noch im Seminar. Wie kommt er auf seine Ideen? „Ich habe in einem Didaktik-Workshop erfahren, dass Professor Metin Tolan an der TU Dortmund solche Methoden in seinen Lehrveranstaltungen anwendet, unter anderem Filmszenen aus Star Trek. Er stellt Filmstunts sozusagen auf den physikalischen Prüfstand, rechnet mit Studierenden die Einzelheiten durch. Das hat mir gefallen und ich habe mir auch solche Beispiele gesucht“, sagt Reuther. Der Grund: Anschauliche Praxisbeispiele, die auch der Realität standhalten, seien kurzweilig und prägten sich den Studierenden gut ein, so der Professor.

Lehre macht ihm Freude: „In den Lehr­veranstaltungen sitzen Studierende, die frisch vom Abitur kommen, zusammen mit solchen, die schon gearbeitet haben und nun (wieder) an einer Hochschule lernen. Sie bringen alle einen unterschiedlichen Kenntnis­stand mit. Die Herausforderung besteht darin, einerseits die Grundlagen nochmal zu erklären, ohne die Fortgeschrittenen zu langweilen. Manche Studierende kommen auch mit Beispielen aus der Berufspraxis ins Seminar und wir besprechen, wie sich Theorie und Praxis vereinbaren lassen bzw. warum etwas so oder so funktioniert.“

Das ist für alle spannend, auch für den Professor – der über sich sagt: „Ich liebe Physik. Ich war schon immer wissensdurstig und wollte verstehen, wie Dinge funktionieren und zusammen­hängen. Physik ist nicht schwierig. Wenn man die Grundlagen verstanden hat, kann man sich die Effekte in der Natur und Technik herleiten. Diese Begeisterung möchte ich gern auch bei den Studierenden wecken, denn Physik ist die Grundlage für ihr weiteres Studium. Ich freue mich einfach, wenn sie die physikalischen Zusammenhänge verstehen!“

Der Lehrpreis ist mit 2.000 Euro dotiert. Guido Reuther hat auch schon einen Plan, was er damit machen möchte: „Ich habe kürzlich in der 3. Klasse meiner Tochter mit den Kindern Experimente zum Thema Wasser durchgeführt. Alle waren mit Begeisterung dabei, auch die Mädchen. Ich freue mich, wenn ich die Kinder fürs Experimentieren begeistern kann. Ich überlege, das fortzusetzen und dafür Equipment und Material anzuschaffen.“

Übrigens: Ja, James Bond kann über einen Kran laufen – wenn er die richtigen Schuhe anhat, bei denen die Reibung stimmt. Und mit dem Auto über den Fluss zu „fliegen“, klappt auch, wenn Geschwindigkeit und Abflugwinkel entsprechend gewählt werden. Der Preis wurde auf der alljährlichen HTWK-Veranstaltung „Lunch & Learn“ verliehen. Der Preis soll künftig jährlich vergeben werden.

HTWK Leipzig / DE

 

Weitere Infos

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Jobbörse

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin
Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin

Freiburg, 13.-14.03.2024, Berlin, 19.-21.03.2024
Die Präsentationen dauern jeweils eine Stunde, am Ende der Veranstaltung ist Zeit für Q&A eingeplant.

Meist gelesen

Themen