31.05.2018

Nerven aus Glas

Photonik-Ausgründung FiSens mit Fasersensoren auf Wachstumskurs.

Die FiSens GmbH ist die erste Ausgründung der Photonik Inkubator GmbH in Göttingen. Sie stellt ultra­miniaturisierte Mess­systeme und Sensoren in Tele­kommunikations­glas­fasern her, mit deren Hilfe zum Beispiel Herz­katheter sicherer gesteuert werden können. Mit dem Investment werden neue Produktions­anlagen aufgebaut, um die ganz nach Kunden­wunsch designten Glas­fasern in großen Stück­zahlen herstellen zu können. Als neue Investoren und Gesell­schafter beteiligen sich Falk Strascheg aus München, einer der erfolg­reichsten Venture-Capital-Investoren in Deutschland und Europa, die NBank, mit ihrer Kapital­beteiligungs­gesellschaft Nieder­sachsen mbH, als nieder­sächsische Landes­förder­bank sowie ein weiterer privater Investor. Die Geschäfts­führung haben die beiden Gründer Christian Waltermann und Philip Gühlke inne.

Abb.: FiberSense Lila Faser (Bild: FiSens GmbH)

„Die FiSens GmbH verfügt über eine hoch­interessante Technologie­plattform, die sich für unterschiedlichste Anwendungen in Sensorik und Navigation nutzen lässt.“, so Falk Strascheg, Gründungs­gesellschafter und Inhaber der als Lead-Investor agierenden Falk Strascheg Holding GmbH.

„Wir freuen uns, als Partner der FiSens GmbH eine weitere viel­versprechende Technologie und deren ambitionierte Wachstums­strategie in Nieder­sachsen zu begleiten und tat­kräftig zu unterstützen“, so Georg Henze, Leiter Beteiligungen der Kapital­beteiligungs­gesellschaft Nieder­sachsen, einer Tochter­gesellschaft der NBank, Nieder­sachsens Investitions- und Förder­bank mit Sitz in Hannover.

„Wir freuen uns sehr, mit unseren Investoren so starke und kompetente Partner gefunden zu haben, die unsere Branche hervor­ragend kennen und uns auf unserem Weg tatkräftig unterstützen werden. Nun sind wir für die kommenden Aufgaben bestens gerüstet“, zeigen sich die beiden Geschäftsführer Christian Waltermann und Philip Gühlke hoch begeistert.

Die FiSens GmbH produziert in einem speziellen Laser­verfahren Sensoren innerhalb von gewöhnlichen Glas­fasern, wie sie zu tausenden Kilometern in der Tele­kommunikation verwendet werden. Mittels mikro­skopisch eingeschriebener Strukturen, in Form von Faser-Bragg-Gittern, lässt sich mit derartigen Fasern Druck, Temperatur, Dehnung und sogar die drei­dimensionale Verformung im Raum mithilfe von Licht ermitteln. Die Sensoren können entsprechend den Kunden­wünschen hergestellt und als „Nerven aus Glas“ in unter­schiedlichsten Geräten und Umgebungen eingesetzt werden.

Zusätzlich ist es FiSens gelungen, eine sehr einfache Methode vorzustellen, um die Licht­informationen der verschiedensten Glasfaser­sensoren in digitale Daten zu übersetzen und hierdurch gänzlich neue Anwendungs­gebiete für faser­optische Sensoren zu ermöglichen. Sie können zum Beispiel in Herz­katheter integriert werden, um dessen räumliche Bewegung während eines operativen Eingriffs am Herzen zu erfassen oder aber auch in einem flexiblen Handschuh die Steuerung einer Roboter- oder virtuelle Hand mittels Gesten­erkennung ermöglichen.

Life Science Inkubator GmbH / DE

EnergyViews

EnergyViews
Dossier

EnergyViews

Die neuesten Meldungen zu Energieforschung und -technologie von pro-physik.de und Physik in unserer Zeit.

Jobbörse

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin
Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin

Freiburg, 13.-14.03.2024, Berlin, 19.-21.03.2024
Die Präsentationen dauern jeweils eine Stunde, am Ende der Veranstaltung ist Zeit für Q&A eingeplant.

Meist gelesen

Themen