14.03.2007

Neues High-Tech-Förderprogramm

Das Bundesforschungsministerium will Hightech-Innovationen in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt 1,5 Milliarden Euro fördern.

Neues High-Tech-Förderprogramm

Hannover (dpa) - Das Bundesforschungsministerium will Hightech-Innovationen in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt 1,5 Milliarden Euro fördern. Ministerin Annette Schavan (CDU) sprach am Mittwoch auf der CeBIT in Hannover von einem «Schub» für die Branche. Bei dem Forschungsprogramm «IKT 2020» gelte das Motto: Stärken stärken. Besonders gefördert werden sollten daher technologische Entwicklungen im Automobil- und Maschinenbau, in der Medizintechnik, der Logistik sowie im Energiesektor. Ziel sei es, die technologische Spitzenposition Deutschlands zu stärken. Das Programm gehört zur «Hightech»-Strategie der Bundesregierung.

Schavan sagte, Innovationen in den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) könnten einen Beitrag leisten zum Beispiel für eine größere Sicherheit im Straßenverkehr sowie für weniger Kraftstoffverbrauch. Rund 1,5 Milliarden Euro stünden bis Ende 2011 zudem für die Förderung von wissenschaftlichen Instituten bereit. Dazu kämen bis 2013 rund 1,3 Milliarden Euro aus EU-Töpfen.

Der Präsident des Branchenverbandes BITKOM, Willi Berchtold, begrüßte das Förderprogramm «IKT 2020» grundsätzlich. Angesichts der strategischen Bedeutung der ITK-Technologien habe sich die Branche aber «sicher etwas mehr erwartet».

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Meist gelesen

Themen