04.04.2018

Schweizer Taschenmesser für Elektronenstrahlen

Neuartiger Mini-Beschleuniger vereint vier Geräte in einem.

Forscher bei DESY haben einen Mini-Teilchenbeschleuniger gebaut, der auf Knopf­druck vier ver­schie­dene Funktionen aus­führen kann. Das experi­men­telle Gerät namens STEAM wird mit Tera­hertz-Strahlung betrieben und kann Elek­tronen­pakete beschleu­nigen, kompri­mieren, fokus­sieren und analy­sieren. Seine aktive Struktur ist dabei nur einige Milli­meter groß. Eine der zentralen Eigen­schaften des neu­artigen Geräts ist die perfekte zeit­liche Abstim­mung mit dem Elek­tronen­strahl. Diese beruht darauf, das mit jeweils dem­selben Laser-Puls sowohl ein Elek­tronen­paket erzeugt als auch das Gerät betrieben wird.

Abb.: STEAM im Vergleich zu einem Spiel­zeug­auto. Der ein­tref­fende und aus­gehende Elek­tronen­strahl ist symbo­li­siert dar­ge­stellt. (Bild: G. Born, DESY)

„Wir starten mit einem infraroten Laser-Puls und teilen ihn auf“, erläutert Dong­fang Zhang aus der CFEL-Gruppe von Franz Kärtner am DESY. „Beide Teile werden durch nicht­lineare Kristalle geleitet, die die Laser-Wellen­länge ver­schieben: Für die Erzeu­gung des Elek­tronen­pakets wird die Wellen­länge des Lasers ins Ultra­vio­lette verkürzt und der Laser auf eine Photo­kathode geleitet, aus der er die Elek­tronen­pakete heraus­löst. Für STEAM wird die Wellen­länge in den Tera­hertz-Bereich ver­längert. Das Timing zwischen beiden Teilen des ursprüng­lichen Laser-Pulses hängt dabei nur von der Länge des Wegs ab, den sie nehmen, und lässt sich sehr genau ein­stellen.“

Auf diese Weise können die Wissenschaftler sehr genau kontrol­lieren, bei welchem Zustand des wech­selnden Tera­hertz-Feldes ein Elek­tronen­paket im Gerät ein­trifft. Je nach der genauen Ankunfts­zeit führt STEAM dann seine unter­schied­lichen Funkti­onen aus. „Ein Elek­tronen­paket, das den nega­tiven Teil des elek­trischen Tera­hertz-Feldes trifft, wird beispiels­weise beschleu­nigt“, erläutert Zhang. „Andere Teile des Feldes führen zum Fokus­sieren oder gezielten Defokus­sieren des Pakets oder zu einer Kompri­mierung um unge­fähr den Faktor Zehn.“

Darüber hinaus ermöglicht STEAM eine Untersuchung der Struktur des Elek­tronen­pakets entlang der Flug­rich­tung. Dafür wird das Paket seit­lich auf­ge­fächert. Wenn das auf­ge­fächerte Paket einen Detektor trifft, ent­steht ein Profil entlang der Längs­achse des Pakets. Diese Methode heißt Streaking und wird regel­mäßig für die Analyse von Elek­tronen­paketen in Teilchen­beschleu­nigern ein­ge­setzt. STEAM kann zusätz­lich zu seinen drei anderen Funkti­onen auch Elek­tronen­pakete für das Streaking passend auf­fächern. „STEAM ist eine Art Schweizer Taschen­messer für Elek­tronen­strahlen“, sagt Zhang. Um ver­schie­dene Funkti­onen an dem­selben Elek­tronen­paket aus­zu­führen, lassen sich mehrere der Geräte kombi­nieren.

Der Einsatz von Terahertz-Strahlung ist dabei auch ver­ant­wort­lich für die kompakte Bau­weise des experi­men­tellen Mani­pu­lators. „Tera­hertz-Strahlung hat typischer­weise eine hundert­mal kleinere Wellen­länge als die Radio­frequenz-Strahlung, die in den großen Teilchen­beschleu­nigern heute ein­ge­setzt wird. Daher lassen sich alle Struk­turen in dem Gerät ent­sprechend schrumpfen“, erläutert Kärtner. Mit nur etwas mehr als zwei Zenti­metern Breite passt STEAM bequem in eine Streich­holz­schachtel. „Und das ist nur das Gehäuse. Die aktiven Struk­turen liegen auf der Milli­meter­skala“, ergänzt Zhang.

Die STEAM-Technologie befindet sich noch in einem experi­men­tellen Stadium. Die Ent­wickler sehen STEAM als einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer künf­tigen Genera­tion kompakter Tera­hertz-Elek­tronen­beschleu­niger, die heutige Anlagen ergänzen und ganz neue Anwen­dungen ermög­lichen kann. Der Mini-Mani­pu­lator kann aber bereits heute Anwen­dung finden. Beschleu­niger-Forscher rund um den Globus haben bereits Inte­resse für einen Ein­satz zur Unter­suchung ihrer Elek­tronen­pakete signa­li­siert, wie Kärtner betont. „STEAM kann für zukünf­tige Tisch-Beschleu­niger benutzt werden, aber seine ver­schie­denen Funkti­onen sind auch für exis­tie­rende Anlagen inte­res­sant.“

DESY / RK

ContentAd

Kleinste auf dem Markt erhältliche Hochleistungs-Turbopumpe

Kleinste auf dem Markt erhältliche Hochleistungs-Turbopumpe

Die HiPace 10 Neo ist ein effizienter, kompakter Allrounder für den Prüfalltag, der geräuscharm und besonders energieeffizient ist.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Themen