12.05.2009

Wiege der Sonne gefunden

Kölner Astronomin veröffentlicht wahrscheinlichen Geburtsort der Sonne



Kölner Astronomin veröffentlicht wahrscheinlichen Geburtsort der Sonne

Susanne Pfalzner vom I. Physikalischen Institut hat in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics bisherige Annahmen der Forschung zum Geburtsort der Sonne widerlegt: Unsere Sonne entstand wahrscheinlich in der Gruppe der "leaky" Cluster. Bisher gingen Forscher davon aus, dass solche Cluster mit fast beliebiger Sternendichte geboren werden.

Die meisten Sterne, so auch unsere Sonne werden nicht allein geboren sondern als Teil einer Gruppe von Sternen. Solche sogenannten Sternencluster können aus einigen dutzend Sternen aber auch aus Millionen von Sternen bestehen. Die Mehrzahl dieser Cluster lösen sich innerhalb von 20 Millionen Jahren auf. Im Vergleich zum Alter unseres Sonnensystems (4,6 Milliarden Jahre) gerade einmal ein Augenzwinkern. Es gibt nur zwei Arten von Clustern deren Geburtsgröße und -dichte recht genau festgelegt ist. Demnach ist es wahrscheinlich, dass unsere Sonne in der Gruppe der "leaky" Cluster entstand.

Universität zu Köln


Weitere Infos:

AL

Jobbörse

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin
Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin

Freiburg, 13.-14.03.2024, Berlin, 19.-21.03.2024
Die Präsentationen dauern jeweils eine Stunde, am Ende der Veranstaltung ist Zeit für Q&A eingeplant.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Photo
14.09.2023 • NachrichtForschung

Knick im Jet

Verbogener Jet aus supermassereichem schwarzem Loch vermutlich auf Präzession der Jet-Quelle zurückzuführen.

Themen