25.01.2008

Windkraft-Ausbau gebremst

Der Ausbau der Windkraft-Kapazitäten in Deutschland ist im vorigen Jahr auf den niedrigsten Stand seit 2000 gesunken.

Kiel (dpa) - Der Ausbau der Windkraft-Kapazitäten in Deutschland ist im vorigen Jahr auf den niedrigsten Stand seit 2000 gesunken. Das geht aus einer Statistik des Deutschen Windenergie-Instituts hervor, die am Donnerstag in Kiel präsentiert wurde. Danach erhöhte sich die installierte Leistung 2007 noch um 1667 Megawatt auf 22 247 Megawatt. Im Vorjahr hatte der Zuwachs noch 2233 Megawatt betragen, im Boomjahr 2002 war sogar ein Plus von 3240 Megawatt erreicht worden.

Der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie (BWE), Hermann Albers, begründete den Rückgang mit gestiegenen Rohstoffpreisen für die Zulieferkomponenten. «Gleichzeitig sinkt die gesetzlich vorgegebene Vergütung für Windkraft jährlich um zwei Prozent.» Windkraftanlagen seien deshalb hierzulande unlukrativ geworden. Weltweit liege Deutschland bei der neu installierten Leistung nur noch auf dem fünften Platz hinter den USA, China, Spanien und Indien. Die Klimaziele der Bundesregierung seien so nicht zu erreichen, sagte Albers weiter.

Weitere Infos:

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Jobbörse

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin
Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin

Freiburg, 13.-14.03.2024, Berlin, 19.-21.03.2024
Die Präsentationen dauern jeweils eine Stunde, am Ende der Veranstaltung ist Zeit für Q&A eingeplant.

Meist gelesen

Themen