03.11.2010

Aus nächster Nähe

Vorbeiflug der Raumsonde Deep Impact am Kometen Hartley 2.

Vorbeiflug der Raumsonde Deep Impact am Kometen Hartley 2.

Die Raumsonde Deep Impact untersuchte im Sommer 2005 der Kometen Tempel 1, indem sie ein Projektil auf ihn schoss und anhand des herausgeschleuderten Materials Informationen über die Zusammensetzung gewann. Nachdem die Sonde diese Mission schadlos überstand, ist sie unter dem Namen EPOXI erweitert worden. Nun steht die Sonde kurz vor ihrem Vorbeiflug am Kometen Hartley 2, der 1986 von dem australischen Astronomen Malcolm Hartley entdeckt wurde. Am Donnerstag den 4. November 2010 um 15 Uhr MEZ wird der geringste Abstand erreicht sein: Nur 700 km trennen dann die Raumsonde vom Kometenkern. Die Entfernung der Sonde zur Erde beträgt dann etwa 37 Millionen Kilometer.

Die Raumsonde ist mit zwei Messinstrumenten ausgestattet. Für Aufnahmen im sichtbaren und infraroten Bereich stehen ein hochauflösendes (HRI) und ein mittelstark auflösendes bildgebendes Instrument (MRI) für zur Verfügung. Das HRI-Teleskop kann dazu genutzt werden, um bei anderen Sternen nach erdähnlichen Planeten (Exoplaneten) zu fahnden und sie zu untersuchen. Das MRI-Teleskop zeichnet sich durch ein größeres Sichtfeld aus. Mit den beiden Instrumenten sollen spektrale Karten von Gasausbrüchen aus der Oberfläche des Kometen erstellt und ein Zusammenhang zwischen ihnen und der Oberflächenbeschaffenheit untersucht werden. Auch sollen die Ausbrüche während der Rotation des Kometen verfolgt werden. Beobachtungen der Gasausbrüche von Hartley 2 im September sorgten für Überraschung, da die Menge an Zyan-Gas, die der Komet abgegeben hat, sich innerhalb von acht Tagen verfünffachte, ohne dass die abgegebene Staubmenge entsprechend zugenommen hätte. Vorher beobachtete Ausbrüche von Kometen gingen auch mit großen Mengen an freiwerdendem Staub einher. Daher ist die Untersuchung der Zusammensetzung von Staub und Gas in der inneren "Atmosphäre" des Kometen von besonderem Interesse.

Zum Zeitpunkt des kürzesten Abstands wird das HRI eine Auflösung von zwei Metern pro Pixel haben. Damit lassen sich genaue Daten über die Größe des Kerns und die Form des Kometen gewinnen. Zudem sollen die Kratergrößen vermessen und mit anderen Kometen verglichen werden. Der Vorbeiflug wird auf NASA TV zwischen 14:30 und 16:15 Uhr übertragen.

 

Abb.: Die Messinstrumente HRI und MRI der Raumsonde Deep Impact konnten in den letzten Wochen viele Jets des Kometen Hartley 2 beobachten. Die Aufnahme entstand aus einer Entfernung von 8 Millionen Kilometern. (Bild: NASA/JPL/UMD)

MH

Virtuelle Jobbörse

Virtuelle Jobbörse
Eine Kooperation von Wiley-VCH und der DPG

Virtuelle Jobbörse

Innovative Unternehmen präsentieren hier Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten in ihren Berufsfeldern.

Die Teilnahme ist kostenfrei – erforderlich ist lediglich eine kurze Vorab-Registrierung.

EnergyViews

EnergyViews
Dossier

EnergyViews

Die neuesten Meldungen zu Energieforschung und -technologie von pro-physik.de und Physik in unserer Zeit.

Meist gelesen

Photo
29.02.2024 • NachrichtForschung

Galaktische Welle

Radcliffe-Welle in der Milchstraße ist Indiz für geringe Menge an dunkler Materie in unserer galaktischen Nachbarschaft.

Themen