22.04.2021 • VakuumPlasmaDünne Schichten

CO2‐neutrale Mobilität als Herausforderung und Chance

Die Plasmaoberflächentechnik entlang der Energiekette.

Vakuum- und plasmagestützte Beschichtungs­methoden sorgen von jeher für reibungs­lose Abläufe in Verbrennungs­motoren und verlieren auch im Zuge der Energie­wende nichts an Attrak­tivität. Unerläss­lich für einen effi­zienten Antriebs­strang begleiten Plasma­verfahren nun den Wechsel von Energie­quellen, ­Energie­trägern und Antriebs­konzepten hin zu defossili­sierten elektri­fizierten Techno­logien. Welche Konzepte sich für eine CO2‐neutrale und nachhaltige Mobilität anbieten, beschreibt Tim Hosenfeldt, Schaeffler Technologies, in der Vakuum in Forschung und Praxis, die sich im Wissen­schafts­jahr der Bio­ökonomie verstärkt auch Themen der Ressourcen­schonung und Kreis­lauf­wirtschaften in der Branche widmet.

Abb.: Die Energie­kette: CO2-neu­trale Mobi­lität er­for­dert den...
Abb.: Die Energie­kette: CO2-neu­trale Mobi­lität er­for­dert den Über­gang von fos­si­len (schwarz) zu er­neuer­ba­ren (grün) Ener­gie­quel­len. Für die zum Be­trieb der Fahr­zeuge ein­geset­zten Ener­gie­träger er­öff­nen sich, begin­nend beim grünen (!) Strom, drei Wege: elek­tris­che Ener­gie (1) für bat­te­rie­elek­tri­sche Fahr­zeuge (BEV), Was­ser­stoff (2) für brenn­stoff­zel­len­elek­tri­sche Fahr­zeuge (FCEV) und synthe­tische Kraft­stoffe (3) aus Wasser­stoff für Hy­brid- (HEV) und Ver­bren­nungs­mo­toren (ICEV).

Hosenfeldt konkretisiert drei Anwendungs­felder, in denen die Plasmaober­flächen­technologie punktet: erstens, die direkte Nutzung der elektrischen Energie für batterie­elektrische Fahrzeuge (BEV), zweitens, über die Wandlung des regenerativ erzeugten Stroms in grünen Wasserstoff als Energieträger für brenn­stoff­zellen­elektrische Fahrzeuge (FCEV) und drittens, über die Erzeugung von synthetischen Kraft­stoffen aus grünem Wasser­stoff. Dabei werden sich die Techno­logien nach Fahrzeug­gewicht, Weg­strecke und not­wendiger Antriebs­leistung ergänzen. Unabhängig vom Antriebs­konzept bietet die Plasma­oberflächen­technik heraus­ragende Möglich­keiten für die Optimierung hoch­beanspruchter tribo­logischer Systeme. So haben sich PVD‐ und PACVD‐ Schicht­systeme, wie die Triondur-Beschichtung, in der Auto­mobil­industrie, wo sie anfänglich zur Vermeidung von Verschleiß eingesetzt wurden, zu einem immer wert­volleren Konstruktions­element zur Steigerung der Energie­effizienz und CO2‐Einsparung durch Reibungs­reduzierung entwickelt. Im Jahr 2018 lieferte Schaeffler weltweit mehr als 150 Millionen mit Triondur beschichtete Bauteile aus.

Für die Defossi­lisierung der Energie­kette durch Elektroly­seure und Brenn­stoff­zellen wird die Plasma­oberflächen­technik eine wichtige Schlüssel­rolle spielen, um die hohen Anforde­rungen an die geforderten elektro­chemischen Eigenschaften und Qualitäts­standards zu erfüllen.

Vielfalt und Nach­haltigkeit der Lösungen sorgen dafür, dass die Plasmaoberflächentechnik unabhängig vom Antriebs­strang eine wichtige Schlüssel­technologie für eine CO2‐neutrale und nachhaltige Mobilität bleibt.

Abb.: Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaften sind auch Themen von Vakuum...
Abb.: Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaften sind auch Themen von Vakuum in Forschung und Praxis - erst recht im Wissenschaftsjahr Bioökonomie. (Bild: Wiley VCH)

Weitere Beiträge zu Nach­haltigkeit, Ressourcen­schonung und Kreis­lauf­wirtschaft findet man in der jüngst erschienenen ViP2. Dort beschreibt unter anderem Ute Bergner, Vacom Vakuum Komponenten & Messtechnik GmbH, wie man die unerwünschten Begleit­erscheinungen des Anthropozän verhindert und welche von den Erhaltungs­sätzen der Physik abgeleiteten Ansätze zur Gestaltung von Produktion und Produktions­umfeld in der Branche verfolgt werden.

Wiley VCH / LK

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Themen