16.05.2019

Dämmen mit der Sandwich-Wand

Zweischichtiger Aufbau mit Schaumbeton ist langlebig und recyclebar.

Wissenschaftler der Universität Kassel haben in Koopera­tion mit Armin Just von der Bochumer EBZ Business School und Industrie­partnern ein neuartiges, multi­funktionelles Fertig­bauteil entwickelt, das den Bau und die Nutzung von Gebäuden wirtschaft­licher und ihren Rückbau umwelt­freundlicher macht. Diese Sandwich-Wand aus Ultrahoch­leistungsbeton und mineralischem Schaum­beton ist im Vergleich zu konventionellen Fertig-Wandel­ementen dauerhafter, dämmt besser und ist vollständig recyclebar.

Abb.: Ein Demonstrator der Sandwich-Wand steht auf dem Campus der Universität...
Abb.: Ein Demonstrator der Sandwich-Wand steht auf dem Campus der Universität Kassel. (Bild: U. Kassel)

Die Entwicklung setzt rein auf mineralische Stoffe: Zwei Schichten Ultrahoch­leistungs­beton (UHPC) umgeben einen wärmedämmenden und last­abtragenden Kern aus chemisch aufgetriebenem und lufthärtendem Schaumbeton. Der UHPC wird gegen den Schaumbeton­körper betoniert, wodurch ein guter Verbund und somit ein hoher Widerstand gegen einwirkende Lasten resultiert. Bei einem möglichen späteren Rückbau sind die Schichten dennoch leicht trennbar und einfach zu recyclen – ganz anders als konven­tionelle Wandelemente, in denen verschiedene mineralische und organische Baustoffe durch Klebstoff verbunden sind.

Um eine möglichst hohe Festigkeit bei gleich­zeitig guter Wärme­dämmung zu erreichen, optimierten die Wissenschaftler die Porenverteilung und -struktur des Schaumbetons; eine zusätzliche Zugabe von Leicht­zuschlägen, wie sie in Konstruktions­leichtbetonen eingesetzt werden, wurde ebenfalls in den Untersuchungen berücksichtigt. Der luft­erhärtende Schaumbeton hat die Vorteile, dass er in jede beliebige Form eingebracht werden kann, somit orts­unabhängig herstellbar ist, dort aufschäumt und keine energie­intensive Auto­klavierung, also ein Erhärten bei hohem Druck und Temperatur benötigt. „Unser Wandelement ist kostengünstig herstellbar und zeichnet sich durch sehr geringe Instandsetzungs­kosten und eine lange Nutzungsdauer aus“, sagen Bernhard Middendorf und Alexander Wezel vom Fachgebiet Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie der Universität Kassel. „Es hat hervorragende Wärmedämm-Eigen­schaften und leistet in Kombination mit der vollständigen Recycle­barkeit einen deutlichen Beitrag zum Umweltschutz.“ 

Die multi­funktionalen Sandwich-Elemente sind für das modulare Bauen mit Fertigbau­teilen prädestiniert. Die Kasseler Wissenschaftler, zu denen auch das Team von Ekkehard Fehling vom Fachgebiet Massivbau zählt, favorisieren den Einsatz zur Errichtung von Industrie­hallen und großen Wohnanlagen, aber auch zur Aufstockung von Bestandsg­ebäuden. Sie haben bereits Kontakte zur Industrie aufgebaut, um die Entwicklung zur Serienreife zu bringen. Ein Prototyp-Bau mit den Sandwich-Elementen in Form eines Pavillons ist für Langzeit­messungen auf dem Campus der Universität Kassel am Holländischen Platz errichtet worden.

U. Kassel / JOL

Weitere Infos

ContentAd

Kleinste auf dem Markt erhältliche Hochleistungs-Turbopumpe

Kleinste auf dem Markt erhältliche Hochleistungs-Turbopumpe

Die HiPace 10 Neo ist ein effizienter, kompakter Allrounder für den Prüfalltag, der geräuscharm und besonders energieeffizient ist.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Themen