30.01.2004

Eigenes Konzept

Die Bundesländer wollen ein eigenes Wettbewerbskonzept zur Förderung von Spitzenleistungen an den Universitäten entwickeln.

Berlin (dpa) - Die Bundesländer wollen ein eigenes Wettbewerbskonzept zur Förderung von Spitzenleistungen an den Universitäten entwickeln. Die Ländervertreter im Wissenschaftsrat lehnten in einer Erklärung am Donnerstag in Berlin den Vorschlag von Bildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) zur Ermittlung von etwa fünf Eliteuniversitäten ab.

Vielmehr müssten im Rahmen eines differenzierten Wettbewerbs Kriterien zur Bewertung und Förderung von Forschung, Lehre und Nachwuchs entwickelt werden, die alle Fachbereich und Fakultäten einbeziehen. «Spitzenförderung darf nicht zu Lasten der Breitenförderung gehen», heißt es in der Stellungnahme.

Die Länder wollen bis zu nächsten Sitzung der Kultusministerkonferenz Anfang März ein eigenes Konzept dazu erarbeiten. Bulmahn will im Rahmen eines Wettbewerbs bis 2006 vier bis sechs Hochschulen ermitteln, die dann für fünf Jahre jeweils mit 250 Millionen Euro als Spitzenuniversitäten mit internationaler Ausstrahlung gefördert werden.

Der Wissenschaftsrat berät Bund und Länder in Forschungsfragen. In ihm sind neben Wissenschaftlern Politiker beider Ebenen vertreten.

Weitere Infos:

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Jobbörse

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin
Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Physik Jobbörse in Freiburg und Berlin

Freiburg, 13.-14.03.2024, Berlin, 19.-21.03.2024
Die Präsentationen dauern jeweils eine Stunde, am Ende der Veranstaltung ist Zeit für Q&A eingeplant.

Meist gelesen

Photo
14.09.2023 • NachrichtForschung

Knick im Jet

Verbogener Jet aus supermassereichem schwarzem Loch vermutlich auf Präzession der Jet-Quelle zurückzuführen.

Themen