14.05.2018

Extrem fest – nun auch im Bündel

Neues Verfahren vervielfacht die Festig­keit von ge­bündelten Nano­röhrchen-Fasern.

Einzelne Nanoröhrchen aus Kohlenstoff zählen zu den stabilsten Faser­werk­stoffen über­haupt. Ihre Reiß­festig­keit über­flügelt die von Kevlar­fasern um ein Viel­faches. Doch die Stabi­lität nimmt stark ab, sobald Zenti­meter lange Bündel aus Nano­röhrchen zu feinen Fasern ver­sponnen werden. Diese Hürde auf dem Weg zu einer tech­nischen Anwen­dung wie etwa als Trage­seil eines visio­nären Welt­raum­fahr­stuhls konnten jetzt Material­forscher der Tsinghua Univer­sity in Peking über­winden.

Abb.: Graphische Darstellung einer ultra­festen Faser aus mit­ein­ander ver­drillten, defekt­freien Nano­röhr­chen aus Kohlen­stoff. (Bild: R. Zhang et al., Tsinghua U.)

Rufan Zhang und seine Kollegen entwickelten dazu einen aus­ge­klügelten Ferti­gungs­prozess, um ver­drillte Nano­röhrchen-Bündel möglichst ohne Defekte zu pro­du­zieren. So gelang ihnen die Synthese von einige Zenti­meter langen Bündeln mit einer Reiß­festig­keit von bis achtzig Giga­pascal. Zum Ver­gleich: Ein­zelne Nano­röhrchen erreichen Werte von über hundert Giga­pascal. Die besten bisher gefer­tigten Nano­röhrchen mit einigen Zenti­metern Länge hielten ledig­lich einer Zug­span­nung von etwa acht Giga­pascal stand.

Die Grundlage für ihr neues Produktions­ver­fahren legten die Forscher mit einer genauen Analyse der geringen Stabi­lität bisher gefer­tigter Nano­röhrchen-Bündel. Sie erkannten, dass meist nur recht kurze Nano­röhrchen von höch­stens einigen Milli­metern Länge mit­ein­ander ver­drillt wurden – zusammen­gehalten von Van-der-Waals-Kräften. Unter Zug­belas­tung rissen dann nach und nach ein­zelne schwächere, mit Defekten aus­ge­stattete Röhrchen. So bestimmte gene­rell das schwächste Röhr­chen die Zug­festig­keit der gesamten Faser.

Abb.: Vergleich der Zug­festig­keit ver­schie­dener Werk­stoffe. (Bild: R. Zhang et al., Tsinghua U.)

Nun züchteten Zhang und seine Kollegen ihre mehr­wandigen Nano­röhrchen aus einer Methan-Wasser­stoff-Atmo­sphäre bei 1005 Grad Celsius. Während des etwa halb­stündigen Wachs­tums der Röhr­chen leiteten sie einen Argon-Wasser­stoff-Gas­strom durch die Synthese­kammer, so dass sich die Röhr­chen mög­lichst parallel aus­rich­teten. Unmittel­bar danach wurden zwei bis fünf­zehn Röhr­chen mit­ein­ander zu einige Zenti­metern langen Bündeln ver­drillt. An diese Bündel dockten sie schwach gebun­dene Nano­partikel aus Titan­dioxid an, um die Detail­analyse der Bündel über Raman-Spektren zu erleichtern.

Diese Bündel dehnten die Forscher mehrmals hinter­ein­ander um bis zu 14 Prozent. Kurze und weniger stabile Röhr­chen in der Faser zer­rissen teil­weise. Die Bruch­stücke wurden aus­sortiert und die rest­lichen Röhr­chen auf gleiche Länge zuge­schnitten. Nach und nach ent­standen über diese Sortier­methode Fasern aus bis zu sieben defekt­freien und stabilen Röhr­chen. Mikro­skop­auf­nahmen bestä­tigten den zuneh­mend homo­generen, defekt­freien Auf­bau des Röhrchen­bündels. Über dieses wieder­holte Dehnen und Ent­spannen konnte die Reiß­festig­keit signi­fi­kant gesteigert werden.

Bündel aus bis zu sieben Röhrchen erreichten bei gut zehn Prozent Dehnung eine Reiß­festig­keit von etwa sechzig Giga­pascal. Aus zwei mit­ein­ander ver­drillten, langen Röhr­chen ent­stand schließ­lich eine einige Zenti­meter lange Faser mit einer Reiß­festig­keit von knapp über achtzig Giga­pascal. So zeigt diese Arbeit einen Weg auf, um die hohe Festig­keit ein­zelner Nano­röhrchen auch auf deut­lich längere und dickere Bündel weitest­gehend zu über­tragen. „Ohne Zweifel wird die Ent­wick­lung einer Pro­duk­tion super­fester und langer Nano­röhrchen-Fasern von diesem Ver­fahren profi­tieren“, ist Zhang über­zeugt. Eine Heraus­forde­rung bleibt jedoch die Skalie­rung dieses Pro­zesses, um nennens­werte Faser­mengen für einen tech­nischen Ein­satz günstig und schnell produ­zieren zu können.

Jan Oliver Löfken

RK

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Meist gelesen

Themen