10.12.2010

Globale Überwachung vulkanischer Aschewolken

Die Beobachtung der Blitzfrequenz lässt Rückschlüsse auf die Höhe der Wolke zu.

Globale Überwachung vulkanischer Aschewolken

Die Beobachtung der Blitzfrequenz lässt Rückschlüsse auf die Höhe der Wolke zu.

Bricht ein Vulkan aus, so sorgt dies – neben lokalen Zerstörungen durch Steinschlag, Lavafluss oder Gletscherschmelze – großräumig für Beeinträchtigungen durch die ausgestoßene Aschewolke. Reibung von Ascheteilchen lädt die Wolke auf und Blitze innerhalb der Wolke sind die Folge.

Diese Entladungen können wie auch „normale“ Blitze über ein weltweites Netzwerk von Radioempfängern geortet werden. Auf Grund der Schuman-Resonanzen des Hohlleiters Erde-Ionosphäre werden bestimmte, niederfrequente Radiowellen um den ganzen Globus geleitet. Verteilten Empfangsstationen ist es dann möglich mittels Triangulation die genaue Position des Senders (hier der Blitz) zu ermitteln.

Abb.: In diesem Diagramm ist die mittlere Höhe der Aschewolke gegen die stündliche Anzahl an Blitzen im Intervall 14. April – 21. Mai für die Wolke beim Ausbruch des Eyjafjallajökull aufgetragen. (Bild: A. J. Bennett et al., Environ. Res. Lett.)

 

Durch die Beobachtung der Blitze in der Aschewolke des Ausbruchs des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im April 2010 konnten Wissenschaftler nun einen Zusammenhang zwischen der Blitzfrequenz und der Höhe der Wolke herstellen. Diese Korrelation versetzt die Forscher in die Lage, die Höhe vulkanischer Aschewolken aus der Ferne zu bestimmen. Ihre Methode funktioniert bei Tages- wie bei Nachtzeiten und ist unabhängig vom Wetter.

KK

Weitere Infos

EnergyViews

EnergyViews
Dossier

EnergyViews

Die neuesten Meldungen zu Energieforschung und -technologie von pro-physik.de und Physik in unserer Zeit.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Photo
29.02.2024 • NachrichtForschung

Galaktische Welle

Radcliffe-Welle in der Milchstraße ist Indiz für geringe Menge an dunkler Materie in unserer galaktischen Nachbarschaft.

Themen