15.03.2019

Schüler zum Knacken von Physik-Rätseln eingeladen

Die 18. freestyle-physics hat unter anderem eine „Mondlandung“ vorgesehen.

Vor fünfzig Jahren setzte Neil Armstrong seinen berühmten Schritt für die Menschheit. Dieses Jubiläum feiert der Schülerwettbewerb „freestyle-physics“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit einer besonderen Herausforderung: Die Mondlandefähre ist erstmals eine von fünf Aufgaben, die es möglichst ausgeklügelt umzusetzen gilt. Mittüfteln ist ab sofort möglich, das große Finale steigt im Sommer.

Abb.: Aufgehende Erde, aufgenommen bei der Mission Apollo 8 (Bild: NASA / B....
Abb.: Aufgehende Erde, aufgenommen bei der Mission Apollo 8 (Bild: NASA / B. Anders)

In diesem Jahr werden die freestyle-physics volljährig: Bereits zum 18. Mal treffen sich Teams der Klassen 5 bis 13, um sich gegenseitig ihre Lösungen für knifflige technische Aufgaben zu präsentieren. Auch dieses Mal sind von den rund 2.000 Jungen und Mädchen Köpfchen, Raffinesse und vor allem Kreativität gefragt, um eine der folgenden Aufgaben zu lösen:

Die Mondlandefähre: Eine zweiteilige Mondlandefähre landet in simulierter Schwerelosigkeit in einem Wasserbecken. Nach einer vom Team vorhergesagten Zeit löst sich der obere Teil und steigt zur Oberfläche auf.

Das Mausefallen-Katapult: Ebenfalls neu dabei ist das Katapult, das einen Tischtennisball mithilfe einer gespannten Mausefalle möglichst weit schießt.

Die Aschenputtelmaschine: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. Dabei darf die Märchenvorgabe sehr frei interpretiert werden, um Objekte nach Form, Farbe, Dichte oder jedem anderen Kriterium zu trennen, das den Bastlern einfällt.

Das Windmühlen-System: Ein Gewicht an einem aufgewickelten Faden setzt eine Windmühle in Gang. Ihr Luftstrom treibt eine gegenüberstehende Mühle an, die ein Gewicht – ebenfalls an einem Faden – möglichst hoch anhebt.

Der Wasserraketen-Klassiker: Wasser und fünf bar Druck müssen ausreichen, eine zur Rakete umgebaute PET-Flasche möglichst rasant nach oben zu starten und lange in der Luft zu halten.

Bis zum 17. Juni können Lehrer ihre Teams anmelden. Den Bewertungen der Jury stellen sich die Jung-Physiker vom 1. bis zum 5. Juli am Campus Duisburg. Besonders kreative oder originelle Lösungen erhalten Sonderpreise. Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung in diesem Jahr vom Förderverein der Universität Duisburg-Essen.

UDE / DE

Weitere Infos

 

Virtuelle Jobbörse

Virtuelle Jobbörse
Eine Kooperation von Wiley-VCH und der DPG

Virtuelle Jobbörse

Innovative Unternehmen präsentieren hier Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten in ihren Berufsfeldern.

Die Teilnahme ist kostenfrei – erforderlich ist lediglich eine kurze Vorab-Registrierung.

EnergyViews

EnergyViews
Dossier

EnergyViews

Die neuesten Meldungen zu Energieforschung und -technologie von pro-physik.de und Physik in unserer Zeit.

Meist gelesen

Themen