01.03.2024

Wissenschaft in die Schulen bringen

Die DLR_School_Labs wurden mittlerweile von einer halben Million Schülerinnen und Schüler besucht.

Tag für Tag sind Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen und Schulformen in den DLR_School_Labs zu Gast. Das erste wurde bereits im Jahr 2000 in Göttingen eröffnet. Inzwischen sind es 16 Schülerlabore, die am 21. Februar 2024 gemeinsam einen besonderen Grund zum Feiern hatten: Mit diesem Tag besuchten insgesamt eine halbe Million Kinder und Jugendliche die DLR_School_Labs. 


Abb.: In einer Videokonferenz, bei der die jungen Gäste aus allen 16...
Abb.: In einer Videokonferenz, bei der die jungen Gäste aus allen 16 DLR_School_Labs zugeschaltet waren, besuchten mit diesem Tag insgesamt eine halbe Million Kinder und Jugendliche die DLR_School_Labs.
Quelle: DLR

In einer Videokonferenz, bei der die jungen Gäste aus allen DLR_School_Labs zugeschaltet waren, freute sich der Vorstandsbeauftragte für Nachwuchsförderung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Christoph Pawek: „Auch wenn für uns jeder Besuch einer Schulklasse etwas Besonderes ist, finden wir es großartig, dass ihr heute bei uns seid und die runde Zahl von 500.000 Schülerinnen und Schülern perfekt macht!“ Und weil es nach seinen Worten zur Aufgabe der DLR_School_Labs gehöre, komplizierte Sachverhalte und unvorstellbar große Zahlen leicht verständlich zu veranschaulichen, schloss er augenzwinkernd zum Vergleich an: „Würden sich alle Schülerinnen und Schüler, die uns bisher besucht haben, an den Händen halten und eine Menschenkette bilden, würde sie quer durch ganz Deutschland reichen – oder vom Erdboden nach oben gerechnet sogar weit über die Internationale Raumstation hinaus.“

Nachdem das erste DLR_School_Lab von Anfang an von Schulen geradezu „überlaufen“ wurde, eröffnete das DLR in den Folgejahren weitere Schülerlabore. Heute gibt es sie an den DLR-Standorten in Berlin, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Jena, Köln, Lampoldshausen, Neustrelitz und Oberpfaffenhofen. Auch mehrere Hochschulen betreiben in Kooperation mit dem DLR ein DLR_School_Lab, so die BTU Cottbus-Senftenberg an ihrem Standort in Cottbus, die RWTH Aachen, die Technischen Universitäten in Darmstadt, Dortmund, Dresden und Hamburg sowie die Universität Augsburg. 

Gemeinsam ist allen DLR_School_Labs, dass die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Betreuung selbst Hands-on-Experimente durchführen – immer mit Bezug zu aktuellen Projekten aus Luft- und Raumfahrt, Energie- und Verkehrsforschung oder auch Digitalisierung. So tauchen die jungen Menschen in die faszinierende Welt der Naturwissenschaften ein und lernen, dass Forschung aufregend ist und richtig Spaß macht. „Ich wusste gar nicht, dass Physik so spannend sein kann“, ist daher ein Satz, mit dem viele Schüler ihre Eindrücke zusammenfassen. Und auch die Lehrkräfte berichten immer wieder von einer motivierenden Wirkung auf den MINT-Unterricht.

Ich gratuliere allen Mitarbeitenden der DLR_School_Labs zu dieser beeindruckenden Bilanz. Eine halbe Million junger Gäste sind eine wunderbare Erfolgsgeschichte“, erklärt die DLR-Vorstandsvorsitzende Anke Kaysser-Pyzalla. „Die weiter anhaltende, enorme Nachfrage zeigt, wie passgenau unser Angebot den schulischen Bedarf trifft. Dass wir die DLR_School_Labs nun schon seit über zwei Jahrzehnten betreiben und immer weiter ausbauen, macht auch deutlich, wie wichtig wir im DLR unsere gesellschaftliche Verantwortung für die Nachwuchsförderung im MINT-Bereich nehmen.“

Auch der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer übermittelte in einem Grußwort seine Glückwünsche: Er betonte, dass es neben Astronautinnen und Astronauten in der Forschung viele andere spannende Berufe gibt, was die DLR_School_Labs eindrucksvoll vermitteln: „Genau darauf hätte ich in meiner Schulzeit selbst sehr viel Lust gehabt, denn ich bin sicher, ein solcher Besuch mit all den spannenden Mitmachexperimenten kann für junge Menschen richtig wegweisend sein. Toll, dass es die DLR_School_Labs gibt!“

DLR / DE

EnergyViews

EnergyViews
Dossier

EnergyViews

Die neuesten Meldungen zu Energieforschung und -technologie von pro-physik.de und Physik in unserer Zeit.

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Meist gelesen

Themen