05.10.2018

DESIS liefert erste Bilder

Große Bandbreite an Geo- und Umwelt­daten vom hyper­spektralen Erd­beob­ach­tungs­instru­ment auf der ISS.

Erste Aufnahmen des hyperspektralen Erdbeobachtungsinstruments DESIS konnten Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raum­fahrt und von Tele­dyne Brown Engi­nee­ring jetzt auf dem Inter­national Astro­nau­tical Congress in Bremen präsen­tieren. DESIS, das DLR Earth Sensing Imaging Spectro­meter, ist das der­zeit leistungs­fähigste hyper­spektrale Erd­beob­ach­tungs­instru­ment im All. Das an der Außen­seite der ISS montierte Instru­ment sammelt Bild­daten auf 235 eng neben­ein­ander liegen­den Spektral­kanälen mit einer geo­me­trischen Boden­auf­lösung von dreißig Metern. Diese Daten ermög­lichen es den Wissen­schaftlern, Ver­ände­rungen im Öko­system der Erd­ober­fläche sehr genau wahr­zu­nehmen. Anhand der gewon­nenen Infor­ma­tionen können sie zum Beispiel den Gesund­heits­zustand von Wäldern oder land­wirt­schaft­lichen Flächen beur­teilen und somit Ertrags­prog­nosen treffen. Mit den Daten können sie zudem Umwelt­probleme auf­spüren und damit eine Basis für Maß­nahmen zum Umwelt- und Ressourcen­schutz liefern.

Abb.: Erste Aufnahmen des Hyper­spektral-Instru­ments DESIS. (Bild: DLR)

„Ich freue mich, dass die Installation und auch die Inbetrieb­nahme von DESIS so reibungs­los funktio­niert haben. Wir können bereits jetzt, einen Monat früher als erwartet, erste Daten empfangen und aus­werten“, sagte Hans­jörg Dittus, DLR-Vorstand für den Bereich Raum­fahrt­forschung und -techno­logie. „DESIS erfüllt alle Erwar­tungen“, freute sich auch David Krutz, Projekt­leiter für DESIS. „DESIS hat alle Tests erfolg­reich bestanden. Wir konnten das erste Bild erstaun­lich schnell auf­nehmen. Es war wirk­lich ein beson­derer Moment, erste Ergeb­nisse vor Augen zu haben.“

Es gibt zwar noch einiges zu tun, bis DESIS in den operatio­nellen Betrieb geht, aber die ersten Bilder sind viel­ver­sprechend. Das Team aus Wissen­schaftlern und Ingeni­euren konnte bereits erste thema­tische Aus­wer­tungen durch­führen: Aus einer Auf­nahme der Falk­land-Inseln konnte die Chloro­phyll-A-Konzen­tra­tion im Wasser rund um die Inseln abge­schätzt werden. Zudem konnten die Forscher im Fluss Tennessee, im US-amerika­nischen Bundes­staat Alabama, nahe Hunts­ville den Gehalt an Gelb­stoff quanti­fi­zieren. Diese Stoffe bestehen aus orga­nischem Material wie zum Beispiel Blätter und Wurzeln. Bei der Ver­witte­rung ent­stehen lange orga­nische Molekül­ketten, die auf einigen Spektral-Kanälen von DESIS gut erfasst werden können. Eine Daten­fusion mit anderen Erd­beob­achtungs­daten, insbe­son­dere mit zukünf­tigen Sensoren auf der MUSES-Platt­form, wird die Güte der von DESIS gewonnen Infor­ma­tionen noch weiter erhöhen.

DLR / RK

Sonderhefte

Physics' Best und Best of
Sonderausgaben

Physics' Best und Best of

Die Sonder­ausgaben präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie
TUM INSTITUTE FOR LIFELONG LEARNING

Weiterbildungen im Bereich Quantentechnologie

Vom eintägigen Überblickskurs bis hin zum Deep Dive in die Technologie: für Fach- & Führungskräfte unterschiedlichster Branchen.

Meist gelesen

Themen